• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Teams C1-Jugend Berichte 27.4.: Neue C1 scheidet trotz guter Leistung in der Bayernliga-Quali aus

27.4.: Neue C1 scheidet trotz guter Leistung in der Bayernliga-Quali aus

Die neuformierte C1, die sich überwiegend aus der gerade erfolgreichen D-Jugend zusammensetzt, musste am Samstag zur Bayernliga-Qualifikation nach Ingolstadt fahren. Gegner sollten der MTV Ingolstadt sein, Bezirksmeister in Altbayern, ebenfalls vollgespickt mit Auswahlspielerinnen, und der ESV Regensburg, amtierender Bayerischer Meister in der C-Jugend.

Die Vorbereitung der Mannschaft für diese Qualifikation war viel zu kurz oder anders ausgedrückt fast nicht durchführbar gewesen, zumal die D-Jugendspielerinnen letztes Wochenende noch bei der D-Jugend Bezirksmeisterschaft waren und man geistig wie spielerisch noch im Spielsystem der D gefangen war. Der Schnitt zwischen den Spielsystemen der D und der C ist nunmal sehr groß. Eine Umstellung der Abwehr von 1-5 auf die komplexe 3-2-1 Abwehr und auch des völlig anderen Angriffsystems geht nicht in 3-4 Trainingseinheiten vonstatten, zudem auch die neu einzubauenden Spielerinnen der bisherigen C praktisch nicht mit den D-Jugendspielerinnen trainieren konnten.

Nun galt es sich sich trotzdem zu beweisen und wo steht diese noch junge Mannschaft leistungsmäßig. Kann sie mit den Top-Mannschaften mithalten?

 

Im ersten Spiel bekamen wir es mit dem MTV Ingolstadt zu tun. In den ersten 10, 12 Minuten waren beide Mannschaften gleichauf, keine konnte sich absetzen. Dann allerdings kam Ingolstadt immer besser ins Spiel und sie konnten sich bis zur Halbzeit mit 5 Toren absetzen (9:14). Die zweite Hälfte ging so weiter wie die erste aufgehört hatte. Ingolstadt war nun nicht mehr aufzuhalten und gewann verdient, wenn auch mit 28:14 etwas zu hoch. Aber man sah deutlich, dass unsere Abwehr noch nicht funktionierte. Die Ingolstädter Nr. 8, eine wirkliche Ausnahmespielerin, bekam man gar nicht in den Griff, sie schoss uns mit ihren 18 Treffern ganz alleine ab. Auch nach vorne war unser Spiel nicht so schnell wie wir es gewöhnlich spielen. Nadine und Sonja spielten zu ersten Mal in dieser Mannschaft und das Zusammenspiel funktionierte noch nicht, was aber auch nicht zu erwarten war. Positiv fielen, auch über das ganze Turnier, unsere beiden Youngster, Jahrgang 2001, auf den beiden Außenpositionen auf, Hanna und Anja. Hanna explodierte förmlich, nach letztens etwas schwächeren Spielen, auf Rechtsaußen. Auf dieser Position hatte sie noch nie gespielt, warf aber gleich 5 Tore im ersten Spiel. Anja zeigte auf Linksaußen eine starke Leistung.

 

Im zweiten Spiel trafen wir auf den ESV Regensburg, die Ingolstadt kurz zuvor mit 18:17 geschlagen hatten. Wir mussten also gewinnen um noch weiterzukommen. Nun sollte sich aber zeigen, dass diese Mannschaft Kampfgeist besitzt, obwohl 3 Spielerinnen ausfielen. Amelie und Britta verletzt, Lena so stark erkältet, dass sie nicht genug Luft hatte für dieses Spiel. Man spielte von Anfang an auf Augenhöhe mit Regensburg. Unsere Abwehr stand nun viel besser, der Angriff harmonierte wesentlich besser, das Spiel war wieder gewohnt schnell, Sonja zeigte endlich ihr druckvolles Spiel auf RM und spielte eine wirklich starke Partie. Regensburg konnte sich nie wirklich absetzen und zur Halbzeit führten sie nur mit 9:8. Es war also alles offen. Nach dem Ausgleich zum 9:9 konnten sich die Regensburger dann doch mit 2 Toren absetzen. Unglücklicherweise kassierte Melina zweimal kurz hintereinander eine 2 Minutenstrafe. Die erste konnten unsere Mädels gut kompensieren, machten sogar selbst zwei Tore. Aber die zweite Zeitstrafe kurz vor Schluss nutzten die Regensburger dann gnadenlos und zogen auf 20:15 davon. Zudem kam hinzu, dass uns ein wenig das Glück verließ, unsere Mädels konnten sich immer wieder durchsetzen, scheiterten dann aber im Abschluss an Pfosten, Latte oder der sehr guten Regensburger Torhüterin. Es hätte also auch anders ausgehen können.

Unsere Gröbenzeller schieden nun leider mit guter Leistung und erhobenen Hauptes aus der Bayernliga-Quali aus und müssen in zwei Wochen zur Landesliga-Quali antreten. Aber  die Mannschaft hat gerade im zweiten Spiel gezeigt, dass sie es drauf hat und auf Bayernliga Niveau mithalten kann. Etwas mehr Vorbereitungszeit für die Umstellung und wir hätten es schaffen können.


 

Die Mannschaft hat das Potential bei den Top-Mannschaften in Bayern mitspielen zu können. Talente in dieser Mannschaft, aber auch in allen anderen Gröbenzeller Jugendmannschaften sind genügend vorhanden um dem Anspruch des HCD, hochklassig zu spielen, gerecht zu werden. Aber dafür muss der Verein die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen, die im Moment leider nicht vorhanden sind. Vor allem die Trainingsbedingungen in Gröbenzell, gerade beim Nachwuchs, müssen sich schnellstmöglich verbessern. Nur dann hat der Verein eine aussichtsreiche erfolgreiche Zukunft. Talente und hochmotivierte Spielerinnen gibt es derzeit genügend beim HCD.

Es spielten: Nadine Wimmer (Tor), Antonia Thurner (Tor), Henrike, Laura (3), Marlene, Natalie, Anja (2), Lena (1), Melina (3), Sonja (7), Amelie, Hanna (7), Alisa (6)

Es coachten: Lutz Reichel und Andrea Walbrunn

 

 















































Home Teams C1-Jugend Berichte 27.4.: Neue C1 scheidet trotz guter Leistung in der Bayernliga-Quali aus